Chronische Rückenschmerzen

Zurzeit existieren zwei Haupt-Erklärungsmodelle zur Entstehung von chronischen Rückenschmerzen.

Das erste Modell geht von einer unterentwickelten Rückenmuskulatur aufgrund von Bewegungsmangel, Schon-, bzw. Fehlhaltungen oder einer Verletzung aus. Die Wirbelsäule kann  ihre Stütz- und Haltefunktionen nicht mehr ausreichend erfüllen. Diese Überforderung der Wirbelsäule führt zur Verkrampfung der Muskulatur und somit zu Schmerzen.

Das zweite Modell kann als Stressmodell bezeichnet werden und erklärt, dass chronische Rückenschmerzen die Folge einer verstärkten Muskelverspannung aufgrund mangelnder Stressbewältigung sind. Inzwischen gibt es eine Vielzahl von Studien, die diese These stützen.

 


Warum verursacht Stress Rückenschmerzen?


Auf Stressreize reagieren Menschen häufig mit einer reflexhaften Anspannung bestimmter Muskelgruppen. Das kann Schmerzen hervorrufen oder verstärken.

Allerdings setzt der Schmerz nicht zwangsläufig sofort ein, sondern oft zeitverzögert. Daher nehmen die Betroffenen den Zusammenhang von Stress, psychischen Belastungen und Schmerzattacken überhaupt nicht wahr. Der Schmerz wiederum wirkt als ein zusätzlicher Stressor.

So kann ein Teufelskreis aus Schmerz – Verspannung – Schmerz entstehen.


Die in der Biofeedbacktherapie bei Rückenschmerz am häufigsten eingesetzte Methode ist das EMG-Biofeedback.  Hierbei werden Elektroden auf bestimmten Punkten der Rückenmuskulatur platziert. 

Dabei wird  die Muskelspannung von der Hals- bis zur Lendenwirbelsäule im Sitzen, im Stehen und in Bewegung gemessen und mit den Werten schmerzfreier Personen verglichen. So kann ermittelt werden, wo die Wirbelsäule am Stärksten belastet ist.

Danach wird der Patient im Rahmen eines individuellen Stressprofils mit verschiedenen Belastungen konfrontiert. ( z.B Lösen einer Aufgabe unter Zeitdruck oder Vorstellung einer belastenden Situation )..Gleichzeitig wird die Muskelspannung gemessen.

Der Patient kann dann unmittelbar am Bildschirm erleben, wie sich sowohl die körperliche und als auch die psychische Belastung auf seinen Körper auswirken.

Anhand dieser direkten Rückmeldung kann der Patient durch ein spezielles Muskelentspannungstraining lernen, Fehlbelastungen zu korrigieren und persönliche Stresssituationen  zu reduzieren. Die Biofeedback-Methode ist hervorragend geeignet, um mit dem Patienten Zusammenhänge zwischen Schmerzwahrnehmung und Stressverarbeitung zu entwickeln.  

Verschiedene Studien beweisen eindrucksvoll die Wirksamkeit der Methode.