Kopfschmerzen

Zu den häufigsten Kopfschmerzformen gehören der Spannungskopfschmerz und die Migräne.

In unserer Praxis behandeln wir diese Kopfschmerzformen mit der Bio- und Neurofeedback-Therapie. Wir wenden je nach Kopfschmerztyp unterschiedliche Trainingsverfahren an.

Die Behandlung kommt ganz ohne Medikamente aus. Sie ist daher auch bestens für Kinder und für Frauen in der Schwangerschaft und Stillzeit geeignet.

Die Wirksamkeit dieser Methode ist in zahlreichen kontrollierten Studien dokumentiert. Mit Bio- und Neurofeedback-Training werden nachweislich signifikante und dauerhafte Symptomverbesserungen erzielt.


„Von der Deutschen Kopfschmerz- und Migräne-Gesellschaft wird das Biofeedback sogar als die effektivste nichtmedikamentöse Kopfschmerz-Behandlung bezeichnet.“



Wie entsteht Migräne?


Jüngste Studien erbrachten den Nachweis, dass „die Migräne ein wiederkehrender Zustand mit starken Aktivitätszyklen im Gehirn ist. Trotzdem ist die Entstehung der Migräne trotz intensiver Forschung noch nicht geklärt. Man geht davon aus, dass neben einer genetischen Veranlagung verschiedene Faktoren und Störungen, wie die der zentralnervösen Steuerung oder der Blutgefäßregulation im Kopf, eine Rolle spielen. Die Ursachen für die Störung der Gefäßregulation  werden heute auf neurogene Entzündungsprozesse zurückgeführt.



Biofeedback: Eine alternative und effektive nicht medikamentöse Behandlung bei Migräne


Wir Ihnen ein speziell für Migräne-Patienten entwickeltes Biofeedback-Training an, das sogenannte ‚Vasokonstriktionstraining‘. Dabei erlernt der Kopfschmerzpatient die willentliche Regulierung der Gefäßweite der Schläfenarterie (Arteria temporalis)


Außerdem erlernen Sie mit Hilfe von Biofeedback eine Entspannungsmethode, die Sie in die Lage versetzt, Ihre Schläfenarterie zu erweitern. Dieses Vasodilatationstraining (VDT) wird in schmerzfreien Zeiten zwischen Migräneanfällen angewendet und dient dazu, die Häufigkeit der Attacken zu reduzieren.


Dieses Training ist hocheffektiv und führt zu einer Verminderung der Dauer, der Intensität und der Häufigkeit der Migräneanfälle. Erfolge zeigen sich insbesondere auch bei Kindern, da sie die Vasokonstriktion spielerisch erlernen.



Wie entsteht Spannungskopfschmerz?


Beim Spannungskopfschmerz spielen muskuläre Verspannungen eine bedeutende Rolle, auch wenn sie die Schmerzentstehung nicht vollständig erklären.

Bei der Biofeedback-Behandlung des Spannungskopfschmerzes lernen Sie, die Spannung der Muskulatur zu senken.

Damit dies gelingt, ist es zunächst wichtig, das Zusammenspiel von muskulärer Verspannung, Stress und Kopfschmerz zu erkennen. Auf dem Bildschirm erhalten Sie die sichtbare Rückmeldung Ihrer Muskelspannung und deren Veränderung in bestimmten Situationen.  Sie lernen, die Spannung der Muskulatur gezielt zu beeinflussen und dadurch die Kopfschmerzintensität zu reduzieren.



Wie lange dauert die Biofeedback-Behandlung?


Häufig bemerken Kopfschmerzpatienten nach zehn Biofeedback-Sitzungen, die ein bis zweimal pro Woche durchgeführt werden, eine deutliche Abnahme der Beschwerden. Eine Sitzung dauert ca. 45 Minuten.